Vielfalt in der Nachbarschaft

Top-News
Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft. Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft.

Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft. Das Diakonische Werk stellt seine Arbeit 2015 unter das Jahresmotto „Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft.“ Besonders der Monat der Diakonie im September wird mit Projekten und Veranstaltungen vor Ort in den Gemeinden und Einrichtungen der Diakonie begangen. mehr…

Einander annehmen - Vielfalt erleben Einander annehmen - Vielfalt erleben

Einander annehmen - Vielfalt erleben Am Sonntag, den 15.03.2015 um 10.00 Uhr gestalten die diakonischen Gemeinschaften im Bereich des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz einen gemeinsamen Gottesdienst in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin-Charlottenburg. mehr…

Den Helfenden eine Bühne geben Den Helfenden eine Bühne geben

Den Helfenden eine Bühne geben Diakonie Kampagne „In der Nächsten Nähe-II“: Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit mehr…

 
Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Vorlesen

„Ehrenamt hält fit und macht glücklich“

Spandaus Bürgermeister Helmut Kleebank und RBB-Moderator Ulli Zelle schwingen am 4. Februar 2015 den Kochlöffel für das Ehrenamt.

Einsamkeit ist ebenso schädlich wie Rauchen, Bluthochdruck oder Übergewicht und gefährlicher als Bewegungsmangel. So lautet die drastische Schlussfolgerung einer 2010 von US-Forschern veröffentlichten Analyse.

Die Tatsache, dass der Mensch als soziales Wesen von Kontakten mit anderen profitiert, ist nicht neu – ebenso ist bekannt, dass wir mit steigendem Lebensalter immer häufiger ungewollt alleine sind. Soziale Kontakte verbinden alle Aspekte einer gesunden Lebensführung und können vielleicht sogar Krankheiten wie Demenz vorbeugen.

Ehrenamtliches Engagement ist eine gute Möglichkeit, um Gleichgesinnte zu finden und Gutes zu tun. Unter dem Motto „Ehrenamt hält fit und macht glücklich“ veranstaltet das Projekt „Haltestelle“ der Diakonie Spandau eine gemeinsame Kochaktion mit Ehrenamtlichen.

Schirmherren sind Spandaus Bürgermeister Helmut Kleebank und der RBB Moderator Ulli Zelle. Gemeinsam mit Ehrenamtlichen schwingen sie im centrovital Gesundheitszentrum den Kochlöffel.

Kurz zum Projekt „Haltestelle“: Ein Team von qualifizierten Ehrenamtlichen, die durch Fachkräfte unterstützt werden, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebensqualität und das Wohlbefinden für Menschen mit Demenz zu verbessern und zu stärken. Durch ihre regelmäßigen Besuche bei Menschen mit Demenz und die Gruppenbetreuung entlasten und unterstützen sie auch die pflegenden Angehörigen.

Allein in Spandau sind fast 30 Freiwillige im Einsatz, und der Bedarf an regelmäßigen Besuchseinsätzen wächst stetig. Um weitere Ehrenamtliche gewinnen zu können, möchten wir medial auf dieses wertvolle Engagement aufmerksam machen.

Zeit:

  • Mittwoch, 04. Februar 2015 von 10.00 bis 12.00 Uhr

Ort:

  • centrovital Gesundheitszentrum
    Neuendorfer Str. 25
    13585 Berlin
    (Bus 136/236 Haltestelle Eiswerder Str./Parkplätze in der Tiefgarage)


Kontakt:
Haltestelle Diakonie Spandau
Koordinatoren: Siegrid Haase de Moreno und Mathias Wirtz
Marktstraße 3
13597 Berlin
Tel.: 030 68 83 92 18 10
Mobil 0176 57549550 (Siegrid Haase de Moreno)
E-Mail: haltestelle@diakoniespandau.de

www.haltestelle-diakonie.de

Seite: 24475